Im ersten Oberliga-Spiel der Saison in der U18 weiblich der Jahrgänge 2001 2002 bekamen es die Ansbacherinnen, welche überwiegend noch dem jüngeren U16-Jahrgang angehören, mit einem sehr erfahrenen Team zu tun. Weißenburg spielte über die gesamten 40 Minuten eine Zonenverteidigung, mit der die Piranhas-Mädchen anfangs gar nichts anfangen konnten, da sie bis dato noch nie in ihrer Jugendzeit damit konfrontiert waren.

So gerieten sie schnell mit 0:9 in Rückstand. Einzig einige Distanzwürfe von Chiara Greve und Gabi Barthel sowie Freiwürfe von Kyra Schnabel sorgten danach dafür, dass der Rückstand zur Pause noch erträglich blieb, obwohl man kaum unter die Körbe vordringen konnte (12:32).

Im 3. Viertel begann Ansbach engagierter in der Verteidigung, doch zu viele Chancen nach Ballgewinnen gingen in der Hektik durch ungenaue Pässe wieder verloren. Während sich Kyra Schnabel erneut am Fuß verletzte und nur noch eingeschränkt einsatzfähig war, hatte nun Rebecca Sturm einige sehenswerte Aktionen im Angriff und auch Anneke Brand konnte sich besser in Szene setzen. Erfreulich war auch, dass Jule Sand und Luisa Hertlein in ihrem ersten Spiel für Ansbach die Abwehr engagiert unterstützten und so der Ersten Fünf kleine Erholungspausen ermöglichten. Da aber Chiara Greve als einzige Ansbacherin zweistellig punktete, setzte es am Ende mit 31:68 doch eine deutliche Niederlage.

TSV 1860 Weißenburg – TSV Ansbach 68:31 (32:12)

Punkte: Chiara Greve – 10; Rebecca Sturm – 8; Gabi Barthel – 6; Kyra Schnabel – 5; Anneke Brand – 2; Anneke Brand – 2; Jule Sand -; Luisa Hertlein -.

Bericht: Tom Greve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü