Bei der letzten Generalprobe im heimischer Halle konnten unsere hapa Ansbach Piranhas einen Abschluss nach Maß feiern! Gegen den alten Rivalen aus Nördlingen war die Mannschaft vom TSV 1860 Ansbach kaum zu stoppen.

Leider kommt es in der kommenden Saison nicht zu einem Aufeinandertreffen mit unserem ehemaligen und jahrelangen Rivalen aus Nördlingen. Nichtsdestotrotz wussten die Piranhas-Spieler um die geschichtsträchtige Rivalität zwischen den beiden Mannschaften.

Und genauso begann die Mannschaft von der Rezat das Spiel.

 

Von Beginn an zeigten sie vollen Einsatz auf beiden Seiten des Spielfelds und belohnten sich selbst mit einem 17:2-Lauf und der 30:14-Führung zum Endes  des Viertels. Auffälligster Akteur bis zu diesem Zeitpunkt war einer der Piranhas-Neuzugänge.

Walter Simon zeigte sich allein für 10 Punkte verantwortlich. Egal ob aus der Mitteldistanz oder mit dem Rücken zum Korb. Die Verteidigung der Nördlinger wusste kein Mittel gegen sein umfangreiches Offensiv-Arsenal!

Ansbach > Nördlingen

Auch im zweiten Viertel wussten die nach dem Abstieg umfangreich erneuerten Nördlinger kein Mittel gegen die starke Defensive der Ansbacher Mannschaft. Aber auch in der Offensive zeigten die Ansbacher ihre neue Stärke. Denn wie auch das restliche Spiel dominierten die Piranhas die gegnerische Zone und schafften es ein ums andere Mal in gute Positionen unter dem Korb. Ganze 62 Punkte erlaubten die ehemaligen Giants unserer Mannschaft in diesem Bereich des Feldes! Somit ging auch das 2. Viertel mit 30:10 recht deutlich an unsere Mannschaft und brachte eine mehr als komfortable 60:24-Führung.

 

Nördlingen zeigt Herz

Nach der Halbzeit bewies Nördlingen, dass es Ihnen in jedem Fall nicht an Einstellung und Charakter fehlt. Trotz des hohen Rückstands kämpften sie weiter um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld und sorgten mit einer starken Mannschaftsverteidigung dafür, dass unserem Team kaum Raum zur Entfaltung blieb.

Folgerichtig ging der 3. Spielabschnitt, wenn auch knapp, mit 18:21 an die Gäste. Dennoch blieb den Piranhas eine entspannte 78:45-Führung vor Beginn des letzten Viertels.

Im vierten und damit letzten Spielabschnitt zog die Mannschaft von hapa Ansbach wieder an und holte einen zu keiner Zeit gefährdeten 105:62-Sieg. Erfreulich war die Effizienz mit der unsere Spieler aufwarten konnten. So wurden 70,7% der „2er“ und 44,4% der „3er“ sowie 91,7% der Freiwürfe getroffen. Zudem konnte die offensive Last auf mehrere Schultern verteilt werden.

So kamen alle Piranhas-Spieler zu Punkten und 7 unserer Akteure punkteten gar zweistellig. Die Saison kann kommen!

Nr. Vorname Nachname Punkte
4 Christopher Roll 10
5 Nicholas Freer 12
6 David Kurpiela 13
7 Goran Petrovic 4
8 Christian Imberi 5
10 Julian Patton 4
11 Marcel Koulibaly 10
12 Walter Simon 20
13 Kornelije Jezildzic 15
15 Toni Donhauser 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü