Im zweiten Auswärtsspiel wurden die Damen-Piranhas mit ihrem Coach A. Marzok vom Post SV Nürnberg 2 empfangen. Die Ansbacher fanden nur schwer ins Spiel und nutzten ihre Chancen nicht optimal für sich aus. Somit konnten die Gastgeber das erste Viertel für sich entscheiden (11:15).

Auch im nächsten Spielabschnitt erschwerte die Nürnberger Mannschaft den Abschluss ausführender Angriffe und Spielzüge der Piranhas. Dadurch bauten sie ihren Vorsprung weiter aus (26:33).

Nach der Halbzeitpause und einer motivierenden Ansprache ihres Coaches, startete der TSV Ansbach mit Kampfgeist und neuer Energie in das dritte Viertel. Durch Konzentration konnten Spielzüge sicher und erfolgreich abgeschlossen werden. So wurde auch die Defense aggressiv und aufmerksam umgesetzt. Durch diese Strategie arbeiteten sich die Damen-Piranhas mit nur einem Punkt Abstand an Nürnberg 2 heran (50:51).

Das letzte Viertel blieb weiterhin spannend. Die Nürnberger erzielten durch Fast Breaks einfache Punkte für sich. Trotzdem zeigten die Ansbacher bis zum Schlusspfiff Einsatzbereitschaft und Ausdauer. Leider musste sich der TSV Ansbach dem Post SV Nürnberg 2 mit nur 3 Punkten Rückstand geschlagen geben (69:72).


TSV Ansbach – Post SV Nürnberg 2 69:72


Bericht: Lisa Kabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü