Spielbericht

In einer von Beginn an temporeichen Partie müssen sich die Piranhas am Ende mit 100:107 gegen die Baskets aus Vilsbiburg geschlagen geben. Die Piranhas traten aufgrund von mehreren Ausfällen nur zu acht (plus Trainer Martin Ides vorsichtshalber in voller Spielmontur) an. Ohne die Unterstützung von Jan-Niklas Müller und Damian Dubienka aus der 2. Mannschaft, die diese Saison den Aufstieg in die Bayernliga feiern durfte, hätte es noch schlimmer ausgesehen.

Die Piranhas finden offensiv schnell ihren Rhythmus und können sich nach zwei gespielten Minuten leicht mit 9:4 absetzen. Die ebenfalls von Ausfällen geplagten Vilsbiburger lassen sich jedoch nicht so einfach abschütteln und verkürzen den Abstand bis zur Viertelpause auf drei Punkte (1. Viertel 22:19). Vor allem Kendall Timmons und Andreas Goderbauer bekommen die Piranhas über das ganze Spiel über nicht in den Griff. Am Ende kommen die beiden Vilsbiburger auf 28 und 29 Punkte, bei überragenden Quoten aus dem Feld. So übernimmt Vilsbiburg nach zwei Minuten im 2. Viertel die Führung, kann diese bis zur Halbzeit noch weiter ausbauen und sollte diese bis zum Spielende auch nicht wieder hergeben (Halbzeit 42:50).

Die Piranhas finden nach der Pause wieder gut in Spiel und können durch das Big Man Duo Walter Simon und Paul Nzeocha (gegen Vilsbiburg mit 20 und 22 Punkten) und zwei Dreiern von dem langsam heiß laufenden Marcel Koulibaly (20 von 25 Punkten in der 2. Halbzeit, 7/12 3PM) wieder auf einen Punkt Abstand verkürzen. Die Vilsbiburger finden jedoch direkt eine passende Antwort und bauen mit einem 9:16- Lauf in den letzten Minuten ihre Führung zweistellig aus (3. Viertel 68:80). Im letzten Spielabschnitt fehlt dann den Piranhas jedoch die Kraft, um das Spiel noch einmal eng werden zu lassen. Zwar kann sich die Mannschaft von „Spielertrainer“ Martin Ides noch einmal auf 96:100 herankämpfen, Vilsbiburg spielt es dann aber in der Folge zu clever aus und entführt die zwei Punkte aus Ansbach (Endstand 100:107).

Statistiken

Zu den Statistiken des FIBA-Livetickers hapa Ansbach gegen Vilsbiburg

Vorbericht

Nach der knappen Derby- Niederlage in Treuchtlingen haben die Piranhas bereits am Samstag, den 23.03., die Chance die Niederlage wettzumachen und wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Gegner sind zur gewohnten Zeit um 19:30 die Baskets aus Vilsbiburg in der Halle des Theresien-Gymnasiums.

Das Team von Trainer Marc Vilas rangiert derzeit mit einer Bilanz von 9 Siegen und 13 Niederlagen, genauso wie die Piranhas, auf dem 9. Tabellenplatz. Zuletzt musste man sich zweimal in Folge gegen die beiden anderen Teams aus Mittelfranken, Herzogenaurach und Treuchtlingen, geschlagen geben (81:90 und 76:83). Aufgrund von enormen Verletzungssorgen (drei wichtige Akteure fallen für den Rest der Saison aus) reagierten die Vilsbiburger im Januar noch einmal auf dem „Transfermarkt“ und verpflichteten den 28- jährigen Kendall Timmons. Der US- Amerikaner spielte bereits in der letzten Saison in Vilsbiburg und wurde am Ende der Saison vom Portal eurobasket.com zum besten Import Spieler der Regionalliga Südost gewählt.

Neben Simmons, der in seinen ersten 7 Spielen im Schnitt 20,7 Punkte und 8,1 Rebounds auflegte, können die Vilsbiburger auf einen, trotz Verletzungen, ausgeglichenen Kader zurückgreifen. Besonders aufpassen müssen die Piranhas auf das Center- Duo aus Davor Barovic, der im Schnitt ein Double-Double aus 11,4 Punkten und 10,2 Rebounds auflegt, und Lubos Novy mit 11,4 Punkten und 4,5 Rebounds. Die Piranhas sind also gewarnt, gut unter den Körben aufzupassen. Die Vilsbiburger holen mit Abstand die meisten Rebounds der Liga, führen die Regionalliga Südost jedoch auch bei den Ballverlusten an und weisen die niedrigste Quote hinter der Dreierlinie auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü