Nach dem ungefährdeten 81:64-Heimsieg gegen den Zwickau, folgte am vergangenen Wochenende mit der 91:75-Niederlage beim Spitzenteam aus Gotha der Dämpfer für die Basketballer von hapa Ansbach.

Doch in der anstehenden Partie spielt die Vergangenheit keine Rolle. Kein Tabellenplatz. Kein Ergebnis.

Denn es ist wieder Derby-Zeit in Ansbach!

Zu ungewohnter Zeit steigt am Freitag, den 23.02.18, um 20:00 Uhr das Derby zwischen den hapa Ansbach Piranhas und den Longhorns Herzogenaurach in der Sporthalle des Theresien-Gymnasiums.

Das Hinspiel war an Spannung kaum zu überbieten (siehe Video unten)! Seid dabei!

Christian Imberi beim Wurf gegen Treuchtlingen

Christian Imberi erwartet mit Ansbach den Konkurrenten aus Herzogenaurach

Longhorns Herzogenaurach

Nachdem durch den Verzicht von Nördlingen und Leipzig in der Vorsaison der vermeintliche Abstieg noch abgewendet wurde, wurde der Kader um den ehemaligen Ansbacher Korbjäger Michael „Mike“ Kaiser (13,7 PpS), der derzeit mit einem Sehnenanriss wohl nicht spielbereit ist, und Vedran Nakic (#8, 8,0 PpS) umgebaut.

Mit Daniel Krause (#7, 14,6 PpS) und Patrick Horstmann (#5, 11,8 Pps), erfolgreiche ehemaligen ProA-Spieler, sowie Stefan Dinkel (#4, 10,1 PpS), der als Kapitän mit Breitengüßbach mehrere Jahre in der ProB vertreten war, wurden herausragende Verpflichtungen getätigt.

Ergänzt wurde der neue Kern wie in den vorangegangenen Jahren durch Jugendspieler der Nürnberger Falcons aus der ProA.

Mit 7 Siegen bei 12 Niederlagen stehen diese relativ gefestigt auf dem 10. Tabellenplatz.

Schon das Hinspiel zeigte, dass Herzogenaurach eine sehr gefährliche Mannschaft ist. Erst der erfolgreiche Wurf von Walter Simon brachte mit der Schluss-Sirene den Sieg.

Players-to-watch

In der neu formierten Mannschaften wimmelt es geradezu von guten Offensiv-Spielern. 7 Spieler bringen es im Schnitt auf eine zweistellige Punkteausbeute.

Die Verletzung von Kaiser ist eine erhebliche Schwächung für die Herzogenauracher. Neben den Neuzugängen (Krause als Topscorer) und dem alten Kern wissen mit Ben Gahlert (#6, 12,2 PpS) auch andere Longhorns, wo der Korb hängt.

Ob Marvin Omuvwie (4 Spiele, 11,2 PpS) und Matthew Meredith (2 Spiele, 14,0 PpS) mit von der Partie sein werden oder in der ProA unterwegs sind, wird sich zeigen.

Talent ist also im Überfluss vorhanden.

Statistiken von Herzogenaurach

Quelle: Basketball-Bund.de, Stand: 18.02.2018

Punkte pro Spiel

Nachname Vorname Schnitt
 Krause  Daniel  14.6
 Kaiser  Michael  13.7
 Horstmann  Patrick  11.8
 Gahlert  Ben  12.2
 Dinkel  Stefan  10.1
 Nakic  Vedran  8.0
 Übbing  Tobias  5.7
 Bauer  Anthony  6.9
 Omuvwie  Marvin Omonigho  11.2
 Meredith  Matthew  14.0
 Eismann  Jan Friedrich  2.1
 Schlindwein  Matthias  2.2
 Sanders  Moritz Christian  6.5
 Feuerpfeil  Manuel  3.5
 Kwilu  Christenvie  0.2

Effizienz im Schnitt

Nachname Vorname Schnitt
 Kaiser  Michael  15.1
 Horstmann  Patrick  12.5
 Krause  Daniel  11.6
 Gahlert  Ben  12.3
 Übbing  Tobias  10.7
 Nakic  Vedran  7.2
 Dinkel  Stefan  6.7
 Bauer  Anthony  7.8
 Omuvwie  Marvin Omonigho  10.8
 Meredith  Matthew  13.0
 Schlindwein  Matthias  2.9
 Eismann  Jan Friedrich  1.3
 Sanders  Moritz Christian  7.0
 Feuerpfeil  Manuel  2.0
 Kwilu  Christenvie  0.2
 Kaiser  Vadim  -1.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü