Der Tabellendritte aus Ansbach setzte sich beim Drittletzten TSV Schwandorf erwartungsgemäß souverän mit 94:67 durch. Besonders erfreulich war das Comeback von Alekos Heimann, der nach zweimonatiger Verletzungspause mit 20 Punkten fast Topscorer der Partie wurde. Übertroffen wurde er nur von Enrique Bush (21), der mit drei krachenden Dunks das heimische Publikum verstummen ließ.

Bereits nach 15 Minuten führten die Gäste mit 40:17 und spätestens beim 68:41 in der 27. Minute war klar, dass die Ansbacher die Halle als Sieger verlassen werden. Stefan Herrmann (15) mit vier Dreiern  und Roman Miller (12) mit 11 Rebounds hatten ebenfalls maßgeblichen Anteil an einem weiteren klaren Erfolg in der Bayernliga.

TSV Schwandorf : TSV 1860 Ansbach | 67:94

Am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr empfangen die Korbjäger in der Weinberghalle den Tabellenletzten TV Amberg, der in 15 Spielen sagenhafte 303 Korbdifferenzpunkte notiert, allerdings Minuspunkte.

Bericht: Klaus Philipeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü