Zweite setzt deutliches Zeichen vor dem Topspiel gegen Gröbenzell

In der Hinrunde war es eine sehr enge Partie, die der TSV gerade so für sich entscheiden konnte. Dementsprechend erwartete die Ansbacher Mannschaft ein schweres, umkämpftes Spiel. Doch schon nach kurzer Zeit stellte sich die Zweite defensiv auf den Gegner ein und schaffte es so, Ballverluste zu erzwingen und die Gastgeber zu überrennen. Vor allem durch diese Fastbreaks gelang es, sich schon vor der Viertelpause mit fast 10 Punkten abzusetzen (20:29).

Zu Beginn des zweiten Viertels schaffte die Regensburger Mannschaft, mit guter Ballbewegung Lücken in die Ansbacher Verteidigung zu reißen und nutzte diese aus, um zwischenzeitlich wieder heranzukommen. Doch mit einem darauffolgenden 12:0-Lauf konnte sich der TSV wieder deutlich absetzen. Zur Halbzeitpause führte die Zweite mit 34:47.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Taktik der Regensburger, statt vielen Pässen zogen sie nun mit viel Kraft zum Korb. Nicht nur trafen sie damit besser als in der ersten Halbzeit, sie fingen sich auch weniger Fastbreaks ein. Doch der an diesem Tag bärenstarke Jan Niklas Müller (23 Punkte, 5 Dreier) war im dritten Viertel nicht zu verteidigen. Er erzielte 14 der 29 Ansbacher Punkte in diesem Viertel. So ging die Zweite mit einer Führung von 17 Punkten in den letzten Spielabschnitt (59:76).

Im letzten Viertel  schienen sich die Gastgeber nun schon aufgegeben zu haben, teilweise standen Ansbacher Spieler unter dem gegnerischen Korb komplett frei. Auch die Möglichkeiten für Fastbreaks häuften sich nun wieder. Das Spiel endete mit 76:108 und einem in der Höhe verdienten Ansbacher Sieg.

Doch während der TSV mit 32 gewann, besiegte Slama Jama Gröbenzell den TV Lauf (4. Platz) mit 60 Punkten Unterschied. Das Duell gegen Slama Jama (Zweiter gegen Dritter) am kommenden Sonntag in der Weinberghalle kündigt sich also mit viel Trommelwirbel an.


Regensburg Baskets – TSV 1860 Ansbach | 76:108 


Nächster Spieltag: TSV Ansbach 2 – Slama Jama Gröbenzell

Sonntag, 23. Februar 2020 um 17:00 Uhr in der  Weinberghalle

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü