Christian Imberi spielt gegen Leitershofen

An den kommenden Gegner (Samstag, 11.11.2017, 19:30 Uhr) hat Ansbach noch gute Erinnerungen aus der letzten Saison.

Ansbach 2 – Leitershofen 0

Nachdem man am 1. Spieltag der letzten Saison über den kommenden Gegner aus Leitershofen relativ knapp mit 84:80 die Oberhand behalten konnte, war es im Rückspiel eine Macht-Demonstration des Ansbacher Basketballs! Mit 68:99 errang man klar den Sieg und startete die Siegesserie, die am Ende der Saison den sicheren Klassenerhalt bedeuten sollte.

 

In dieser Partie taten sich besonders Nicholas Freer (28 Punkte), David Kurpiela (19 Punkte, 3P: 5/5, FW: 4/4)  sowie der sich nun im verdienten Piranhas-Ruhestand befindliche Michael Hertlein (14 Punkte, 4 Vorlagen) hervor. Diese sprangen damals für unseren damals verhinderten Kapitän Goran Petrovic mehr als ordentlich in die Bresche!

Die Wurfquote von außerhalb der Dreier-Linie beim damaligen Spiel könnten die Piranhas auch in dieser Partie gebrauchen. Denn mit 78% schoss man von dort dem Gastgeber die Lichter aus.

Leitershofen wieder erstarkt

Dass die damalige Mannschaft mit der Diesjährigen wenig gemein hat, zeigen die bisherigen Ergebnisse. Nachdem für Leitershofen zum Saisonauftakt gegen Zwickau und Gotha nichts zu holen war, holten die Augsburger aus den folgenden Partien Siege gegen Herzogenaurach, Jena, Bamberg und Oberhaching (Links zu den Ansbacher Spielberichten). Am letzten Spieltag gegen Schwabing setzte es eine unglückliche 85:90-Niederlage.

Vor allem der deutliche 92:71-Sieg gegen Oberhaching kann als wahres Ausrufezeichen über die eigentliche Stärke des kommenden Gegners gewertet werden. Denn Oberhaching zählt mit seinen erfahrenen sowie spielstarken Akteuren zum Favoritenkeis in der diesjährigen Regionalliga.

Dieses Spiel steht sinnbildlich für die größte Stärke der Leitershofener. Denn diese „punkten“ vor allem durch ihren ausgeglichenen aber nicht minder qualitativen Kader. 5 Spieler brachten es auf eine zweistellige Punkte-Ausbeute und jeder der eingesetzten 10 Akteure brachte es auf 4 oder mehr Punkte.

Herausgestochen hat mit 20 Punkten und 5 Rebounds dennoch Bernhard Benke (#13), der es auch sonst auf einen Schnitt von 18,3 Punkten pro Spiel bringt. Wie auch in den andere Partien erhielt er in der Offensive Unterstützung von Nedim Hadzovic (#21, 14 Punkte, ∅ 11,4) sowie Dominik Veney (#22, 12 Punkte, ∅10,1).

Mit 585 bisher erzielten Punkte liegen sie in dieser Kategorie auf dem 3. Tabellenplatz. Zudem weisen sie aus dem 2 Punkte-Bereich eine beeindruckende Effizienz auf (59,2%, Platz 2). Aber auch in der Defensive müssen unsere Piranhas immer auf der Hut vor einem heranfliegenden „Känguru“ sein (19 Block, Platz 3).

Einzig die „Dreier“ wollen bei Leitershofen noch nicht wirklich fallen (31,2%). Auch bei den Ballverlusten sind diese „ganz vorne“ mit dabei (129). Auch bei den Ballgewinnen schaut es aus deren Sicht nicht allzu rosig aus (46; Ansbach: 66).

So wird es in Anbetracht der ähnlichen Ergebnisse gegen gemeinsame Gegner wieder eine sehr spannende Partie für Basketballer vom TSV 1860 Ansbach in der Sporthalle des Theresien-Gymnasiums!

Seid dabei, wenn es wieder heißt:

IT’S GAAAAAAAAAAMEDAAAAAAAAAAAAAAY!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü