Zwei Niederlagen gab es zuletzt. Gegen die Aufstiegsaspiranten Treuchtlingen und Vilsbiburg setzte es bittere Niederlagen. Mit ein wenig Glück wäre trotz mehrerer Verletzungen mehr drin gewesen.

Mit dem BC Zwickau kam zwar der Tabellenletzte an die Rezat. Doch schon der knappe Sieg (80:84) in der Hinrunde zeigte:

Der kommende Gegner kann sehr unangenehm werden.

Sebastian Wyczisk mit Heim-Debüt gegen Zwickau 20180210

Sebastian Wyczisk krönt sich beim Heim-Debüt gegen Zwickau zum Topscorer

Erst der Kampf, dann das Können

Und das bewiesen die Zwickauer auch zu Beginn. Mit guter Defensive zwangen sie die Ansbacher Basketballer zu schweren Würfen von Außen (1/7). Doch auch den Gästen war das Wurfglück ebenso wenig vergönnt (2/13).

Dank der 6 Punkte von Nicholas Freer konnten sich die Piranhas dennoch die verdiente Führung nach dem 1. Viertel erspielen (13:8).

Mit Beginn des 2. Viertels hatten beide Mannschaften ihr Visier besser eingestellt. Vor allem die Piranhas von hapa Ansbach kamen dank toller Pass-Stafetten mehrere Male zu einfachen Punkten in der Zone (11/13).

Doch auch Zwickau kam durch Freiwürfe und mehrere Ballgewinne zu Punkten und ließ sich nicht abschütteln (39:28).

Kurz vor Viertelende sorgte wieder Freer für das Highlight des Spiels:

Einen Pass von Christopher Roll (11 Vorlagen) fing er in der Luft und drückte ihn unter tosendem Beifall der Zuschauer durch die Reuse.


Mehr zum Thema:


Mannschaftsleistung bringt den Sieg

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Piranhas das Steuer in der Hand. Diese bauten den Vorsprung dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung weiter aus (59:42).

Die Entscheidung war gefallen.

Ansbacher Statistiken gegen Zwickau 20180210

Ansbacher Statistiken gegen Zwickau

Im Schlussabschnitt verwalteten die Ansbacher Gastgeber den Vorsprung und konnten einen ungefährdeten 81:64-Heimsieg feiern.


6 Ansbacher Akteure brachten es am Ende auf eine zweistellige Punkteausbeute.

Aus diesem tollen Kollektiv ragte Sebastian Wyczisk heraus.

Mit 14 Punkten und toller Effizienz (7/9) krönte er sich bei seinem Heim-Debüt zusammen mit Nicholas Freer zum Topscorer der Partie. Nach überstandener Verletzung eine klasse Leistung!


Heimspiel

Doch auf diesem Erfolg kann und will sich die Mannschaft von Martin Ides nicht ausruhen.

Bevor es zu ungewohnter Zeit am Freitag, den 23.02.18 um 20:00 Uhr zum nächsten Derby gegen Herzogenaurach geht, wartet mit der Auswärtspartie in Gotha eine weitere schwere Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü